Kurze Beschreibung der Bunte Glasfenster

des monumentalen Kirchengebäudes der Niederländischen Reformierten Gemeinde

De Rijp

 

lm Vorderteil der Kirche paargeweise in der Mauer an der Sudseite und Nordseite.

1. Rebecca bei der Ouelle, die dem Knechte Abrahams zu trinken gibt. Viele Frauenfiguren. Gespendet von den Frauen von De Rijp 1656. Der Maler war D. Kos.

2. Hat mehrere Darstellungen u.a. ein Wappen, geteilt, ein Komet (links), drei Eggen (rechts). Daneben ein jungfräuliches Wappen. Spender unbekannt.1656.

3. Beruf von Matthäus dem Zollner zum Apostelamt durch Jesus (zweite Figur von links) Gespendet von Bauern.

4. Besteht aus drei Teilen: links und rechts befinden sich kunstvoll in Blei gefasste nicht bemalte Scheiben. Der Mittenteil enthält zwei Gedichte.

5. "Freiwillige Böttcherei". Darstellung: eine Küfnerwerkstätte, eingerahmt von Heringfässern und Küfnergeräten. Im Unterteil 36 verschiedene gefärbte Wappen. Spender waren Küfner von Enkhuizen, unter denen waren mehrere die sich in De Rijp angesiedelt hatten. Deshalb oben im Fenster im Wappen die Stadtpatronin von Enkhuizen. 1655.

6. Moses bei der Ouelle. Die Frauen in farbiger Kleidung sind Töchter des Midianitischen Priesters Jetro. Dieses Fenster zeichnet sich aus durch die sehr schönen Farben. Gespendet von Bürgern von De Rijp.

7. "Der Heringfang". Ein fein gemaltes Seegemälde: die Heringflotte beg1eitet von einem Kriegsschiffe. Oben, die Stadtpatronin von Enkhuizen mit Wappen. (vergleiche mit Fenster 5).1655.

 

8. "Der zweite Tempelbau". Darstellung: der Bau eines Tempels, und weil es rechts einen klopfenden Steinhauer gibt, muss es den zweiten Bau des Tempels in Jerusalem darstellen, denn während des ersten Tempelbaues (Salomo) wurde weder Hammer noch Eisengerät benutzt. Es ist die sinnbildliche Darstellung des Baues dieser Kirche, nachdem die erste Kirche abgebrannt war. Gespendet von Kirchenvorstehern. 1655.

lm Sudschiff

9. Das Wappen von Amsterdam. Oben sieht man das alte Wappen: das Koggeschiff umrahmt mit Abbildungen von Geräten, die zeigen auf die Amsterdammer Welthandel. Spender war die Gemeinde Amsterdam. 1655.

10. Der Gott "Mars" gefesselt von den Frauen. Sinnbildliche Darstellung des Westfälischen Friedens. Oben enthalt dieses Fenster die Wappen der sieben Städte nördlich vom IJ, und das Wappen von Westfriesland. 1655.

lm Nordschiff ( Hinter der Orgel).

11. "Der Holländische Löwe" im Garten, umgeben von Kriegsattributen. Unterschrift: "Hollandia". 1657.

12. "Das Wappen von Haarlem" mit der Devise: Haerlem Vicit Vim Virtus. In schönen Farben wird hier das entzweisegeln der Ket te, gespannt über die Nilmündung bei Damiate während der Kreuzzüge im Jahre 1219 dargestellt. Glasmaler Pieter Holstein empfing zusammen mit dem Glaser Boudewijn Frans 183 Gulden für das Fenster von der Stadt Haarlem. 1655.

Im Hinterteil der Kirche.

13. "Charitas". Sehr schöne Farben. Gespendet von den Einwohnern von De Rijp im Jahre 1655.

14. Abbildung eines Handelsmannes und eines Fischers. Unten die "Zuiderzee" auf der zwei Fischerboote (rechts) und Handelsschiffe (links) segeln. In der Mitte befindet sich ein vierzeiliger Reim. 1655.

15. Das Wappen von Beemster. (Polder, trockengelegt im Jahre 1612). Weitere Abbildungen im Zusammenhang mit der Landwirtschaft und Viehzucht. 1655.

 

16. "Die Entwässerungsschleusen der Zuiderzee". Gespendet von dem Deichgrafen und den Deichschöffen.

 

Im Chor

17,18,19,20,21,22,23.

Fenster van Purmerend, Monnickendam, Enkhuizen, Alkmaar, Hoorn, Edam und Medemblik, mit den Wappen dieser Städte, Ornamentierung und Attribu- ten. Im Unterteil der Fenster (mit Ausnahme von Purmerend) in Einzelheiten ausgearbeitet. 1657.

 

Kirchenältesten der Niederländischen

Reformierten Gemeinde in De Rijp.

 

     Mail to: Stichting Behoud Rijper Glazen

 onderdelen kopiëren van deze website voor commerciële doeleinden is niet toegestaan